Bei Fragen stehe ich dir jederzeit gerne zur Verfügung.

Lohnen sich bezahlte Werbeanzeigen? Ein Vergleich mit SEO

Eine Frage, mit der ich häufig konfrontiert werde - Was funktioniert besser? Bezahlte Werbung oder doch lieber SEO, also Suchmaschinenoptimierung? Sind die Euros für Ads gut angelegt, oder solltest du lieber Zeitaufwand in SEO investieren? Klar, beides bringt dir mehr Besucher, aber Kosten, Wirksamkeit und Langzeiteffekte sind unterschiedlich.

Artikel veröffentlicht am 06.11.2023

Profilbild vom Author dieses Artikels
René
Author von diesem Artikel und Betreiber
von webgaudi.at

Die Grundlagen

In der Welt des Online-Marketings befinden sich zwei starke Spieler in einem ständigen Wettbewerb: Suchmaschinenoptimierung (engl. Search Engine Omptimization, SEO) und Google Ads (ehemals Google AdWords).

Beide Strategien folgen einem klaren Ziel - mehr Sichtbarkeit, mehr Traffic und letztendlich mehr Umsatz über deine Website. Aber lohnt sich die Investition in bezahlte Werbeanzeigen oder sollte man sich auf die Kraft der organischen Suche verlassen?

Was ist Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinenoptimierung ist wohl das Rückgrat von jeder digitalen Marketingstrategie. Das Hauptziel ist es, weiter oben in der Trefferliste bei Google aufzutauchen. Die Besucher, welche über die “normale” Google Suche auf deine Website gelangen, werden organischer Traffic genannt.

Wie gut ranke ich aktuell?

Mit dem kostenlosen Keyword Rank Checker kannst du ganz einfach abfragen, an welcher Stelle in den Ergebnissen deine Website für eine bestimmte Suchanfrage erscheint.

Screenshot Analyse ahrefs.com Keyword Rank Checker - Website erstellen lassen - webgaudi.at

Möchtest du weiter oben ranken, kannst du entweder eine professionelle SEO Agentur beauftragen, oder dich selbst darin versuchen. Wie du SEO am besten startest, beschreibe ich ausführlich in den Artikeln Für Suchmaschinen optimieren und Die Reichweite der eigenen Website steigern.

Ein Blick auf bezahlte Werbeanzeigen

Bezahlte Suchanzeigen, wie Google Ads (häufig auch PPC, Pay-Per-Click), erlauben dir, auf bestimmte Schlüsselwörter (Keywords) zu bieten. Wenn jemand dieses Keyword bei Google eingibt, erscheint deine Anzeige oberhalb des ersten organischen Treffers in der Suche.

Diese bezahlten Treffer müssen gesetzlich aber auch als solche gekennzeichnet werden. Daher steht neben deiner Anzeige auch immer ein kleiner Disclaimer wie z.B. “Gesponsert” oder “Werbung”.

Screenshot Ergebnis in Google Suche - Gesponsert

Im Gegensatz zu SEO, zahlst du hier für jeden einzelnen Besucher, der auf deine Anzeige klickt. Die Kosten pro Klick liegen zwar im Schnitt nur zwischen 10 Cent und 2 Euro, summieren sich aber doch relativ schnell.

Deine Werbung ist dabei aber nicht nur auf die Google Suche begrenzt. Du kannst auch auf YouTube und Partner-Websites im Displaynetzwerk deine Kunden ansprechen.

Der Vorteil von SEO: Langfristige Erfolge

Einer der Hauptvorteile von SEO ist, dass es langfristig nachhaltige Ergebnisse liefern kann. Sobald deine Webseite eine hohe Position (Ranking) in den Ergebnissen erreicht hat, kann sie über Jahre hinweg organischen Traffic anziehen, ohne zusätzliche Kosten.

Besonders für kleine Unternehmen mit begrenzten finanziellen Mitteln, kann SEO eine gute Wahl sein, um die Sichtbarkeit und Reichweite zu erhöhen, auch wenn die Erfolge erst nach Monaten oder Jahren sichtbar werden.

Bei bezahlten Suchanzeigen ist der Traffic zwar sofort höher, sobald du jedoch das Werbebudget einstellst, fällst du sofort wieder auf das Ausgangsniveau zurück.

Screenshot  Ergebnis in Google Suche - webgaudi.at

Ein weiterer Vorteil von SEO ist, dass Websites, welche organisch ranken, also ohne dem Zusatz “Gesponsert”, meist als vertrauenswürdiger wahrgenommen werden. Das hohe Ranking ist eher auf die gute Qualität der Inhalte, anstatt auf die Beazhlung über Google Ads, zurückzuführen.

Die schnelle Lösung: Sofortige Sichtbarkeit mit bezahlten Werbeanzeigen

Die Nachteile von SEO liegen jedoch auch auf der Hand. Das Erstellen von qualitativ hochwertigen Inhalten und Backlinks ist eine Monsteraufgabe. Außerdem erfordert es kontinuierlichen Einsatz und Wartung, um mit den ständig wechselnden Algorithmen der Suchmaschinen Schritt zu halten.

Also doch lieber Google Ads?

Bezahlte Suchanzeigen bieten eine Menge Vorteile. So können die Früchte von dieser Marketingstrategie sofort geerntet werden.

Außerdem wird deine Anzeige ganz oben, noch vor den ersten organischen Treffern, dargestellt. Selbst mit der besten SEO-Strategie wirst du niemals diesen Platz erreichen.

Genau abstimmte Zielgruppenoptionen

Bezahlte Suchanzeigen erlauben es dir auch, deine Zielgruppe sehr spezifisch einzuschränken. Du kannst nicht nur den Suchbegriff wählen, sondern auch demografische und geografische Merkmale bestimmen.

Das ermöglicht es dir, dein Publikum effektiv zu bestimmen und beispielsweise nur Frauen, im Alter von 18 bis 40 Jahren wohnhaft in Wien und Umgebung, anzusprechen.

Messbarkeit und A/B Tests

Die Messbarkeit des Erfolgs ist ein entscheidender Aspekt der bezahlten Suchanzeigen. Als Werbetreibender bist du in der Lage, die Performance deiner Anzeigen mit hoher Genauigkeit zu analysieren.

Das ermöglicht es dir, deine Kampagnen laufend zu verbessern. Anhand der gewonnen Daten kannst du deine Anzeigen noch mehr an deine Zielgruppe anpassen und damit deine potenziellen Kunden noch besser anzusprechen.

A/B Tests

A/B-Tests (auch Split-Testing genannt) sind ein weit verbreitetes Vorgehen, um verschiedene Anzeigen auf ihre Wirksamkeit zu testen. Du kannst zwei oder mehrere Varianten einer Anzeige gleichzeitig testen, um herauszufinden, welche Variante bessere Ergebnisse erzielt.

Die Varianten können sich beispielsweise durch andere Bilder oder Titeln unterscheiden, aber den selben Zweck verfolgen.

Immer informiert bleiben
Jetzt anmelden und keine neuen Artikel mehr verpassen.

Kostenfaktor: SEO vs. Werbeanzeigen

Nun zu der spannendsten Frage: Was kostet mich der Spaß?

Suchmaschinenoptimierung

Beginnen wir mit SEO. Lässt du dir die Optimierungen von einer seriösen SEO Agentur erledigen, kostet das in etwa 1.500€ pro Monat. Um wirklich gute Ergebnisse zu erzielen, solltest du hier mindestens 6 - 12 Monate investieren.

Der große Vorteil von SEO im Vergleich von Werbeanzeigen ist jedoch der, dass du die Optimierungen auch kostenlos selbst erledigen kannst. Natürlich ist das aber mit jeder Menge Arbeit verbunden. Eine Anleitung, wie du am besten vorgehst, findest du in meinen Artikeln Die Reichweite der eigenen Website steigern und Für Suchmaschinen optimieren.

Bezahlte Werbeanzeigen

Bei bezahlten Anzeigen variieren die Kosten sehr stark mit deinen Zielen. Du zahlst hier für jeden Besucher, der auf die Anzeige klickt und damit auf deine Website gelangt, einen kleinen Betrag. Dieser liegt in der Regel zwischen 10 Cent und 2 Euro pro Klick.

Die Kosten können sich jedoch sehr schnell summieren, besonders wenn auf stark umkämpfte Schlüsselwörter (siehe Long-Tail Keywords) abziehlst. Denn der PPC (Pay-Per-Click) steigt auch mit der Nachfrage an den Suchbegriffen, für die du angezeigt werden möchtest.

Bedenke jedoch immer, dass der von bezahlten Suchanzeigen stammende Traffic und deine damit verbundene Sichtbarkeit sofort wieder sinken, sobald du aufhörst, für Werbeanzeigen zu bezahlen.

Die Kosten pro Klick hängen auch stark davon ab, wie gut deine Suchanzeigen performen. Eine optimierte Anzeige kann mit dem selben Budget 5 - 10 mal mehr Klicks generieren. Auch hier können dir professionelle Agenturen weiterhelfen.

Alternativen zu Google Ads

In diesem Artikel ist meist von Google Ads die Rede. Das ist darauf zurückzuführen, dass ich das Ranking von Websites in den Suchergebnissen, und damit auch die bezahlten Suchergebnissen, vergleichen möchte.

Natürlich kannst du auch Werbungen auf den Platformen Facebook, Instagram oder TikTok schalten. Auch hier kannst du deine Zielgruppe sehr gut eingrenzen und eine große Reichweite aufbauen. Das ist gerade dann sinnvoll, wenn du deine Marke bekannt machen möchtest.

Bedenke aber, dass der Aufwand deutlich höher ist, da du hier auch gute Werbevideos über dich erstellen bzw. erstellen lassen musst, anstatt “nur” für ein besseres Ranking in den Suchergebnissen zu bezahlen.

Eine Entscheidung treffen: SEO, Ads oder beides?

Jetzt, da wir die Vor- und Nachteile von SEO und bezahlten Suchanzeigen erkundet haben, fragst du dich vielleicht, welche Herangehensweise für dein Geschäft die richtige ist. Die Wahrheit ist, dass es keine Pauschallösung gibt. Die Entscheidung zwischen SEO, bezahlten Suchanzeigen oder einer Kombination beider hängt letztendlich von deinem Budget, deinen Zielen und deinem Zeitplan ab.

Wenn du ein begrenztes Marketingbudget hast, könnte SEO die bessere Option für dich sein. Durch die Optimierung deiner Website und deiner Inhalte kannst du allmählich in den Rängen der Suchergebnisse aufsteigen und über Monate hinweg organischen Traffic anziehen.

Auf der anderen Seite, wenn du sofortige Sichtbarkeit und direkte Ergebnisse möchtest, können bezahlte Suchanzeigen ein mächtiges Werkzeug sein. Bezahlte Anzeigen bieten auch den Vorteil detaillierter Analysen und Berichten, die es dir erlauben, die Leistung deiner Kampagnen zu verfolgen und deine Strategie zu optimieren.

In manchen Fällen kann eine Kombination aus SEO und bezahlten Suchanzeigen der effektivste Ansatz sein. Indem du die sofortige Sichtbarkeit von bezahlten Anzeigen und die langfristigen Vorteile von SEO nutzt, kannst du deine Reichweite maximieren, qualifizierte Leads anziehen und nachhaltiges Wachstum aufbauen.

Suchmaschinenoptimierung

Vorteile

  1. Langfristige Ergebnisse: SEO kann langfristige Ergebnisse liefern, da organischer Traffic aufgebaut wird, der kontinuierlich anhält.
  2. Kostenersparnis: Im Gegensatz zu Google Ads fallen keine direkten Werbekosten pro Klick an.
  3. Vertrauen: Websites, die in den organischen Suchergebnissen gut ranken, werden oft als vertrauenswürdiger wahrgenommen.

Nachteile

  1. Zeitintensiv: SEO erfordert Zeit, um Ergebnisse zu sehen. Es kann Wochen oder Monate dauern, bis sich eine Seite in den Rankings verbessert.
  2. Unsicherheit: Suchmaschinen-Algorithmen ändern sich ständig und Erfolge in diesem Bereich nur schwer messbar.
  3. Konkurrenz: In wettbewerbsintensiven Branchen kann es schwierig sein, in den Top-Positionen zu ranken, schließlich möchte ja jeder der erste Treffer bei Google sein.

Bezahlte Suchanzeigen

Vorteile

  1. Sofortiger Traffic: Mit Google Ads kannst du sofortigen Traffic auf deine Website leiten.
  2. Kontrolle: Du hast volle Kontrolle über dein Budget, Anzeigeninhalte und Zielgruppenausrichtung.
  3. Messbarkeit: Du siehst schnell, welche Anzeigen am besten funktionieren und kannst diese weiter optimieren.

Nachteile

  1. Kosten: Google Ads erfordert ein laufendes Budget, und die Kosten können sich schnell summieren, insbesondere in wettbewerbsintensiven Branchen.
  2. Abhängigkeit: Wenn du die Anzeigen abschaltest, endet der Traffic. Es ist keine langfristige Lösung.
Wie gefällt dir dieser Artikel?
Gefällt mir
Mag ich nicht